Diebstahl der Ertragskraft II

Was also tun? Um der zu allem Überfluss hohen Fluktuation der Mitarbeiter vorzubeugen, sollte zuerst einmal ein einheitliches Betriebsklima geschaffen, die Mitarbeiter in das Unternehmensziel eingebunden und für ihre Aufgabenbereiche geschult werden. Gerade die Schulung zur eigenen Arbeitsmethodik der angestellten Kräfte, muss ein primäres Ziel für jeden Betrieb sein.

Der Mitarbeiter muss Ihre Verkaufsphilosophie verinnerlichen und nicht die seines z.B. letzten Arbeitgebers. Es mag ja sein, dass er dort die Gläser ohne Tablett an die Tische brachte – aber bei Ihnen geht das eben nicht. Der Fußballverein welcher einen Spieler kauft, lässt ihn ja auch nicht im Trikot seiner letzten Mannschaft spielen! Es reicht auch ebenfalls nicht einfach aus, wenn weibliche Mitarbeiter manchmal nur nach ihrem Aussehen beurteilt und auf die Gäste losgelassen werden. Wenn die „Schönheit“ zuvor nur ein paar mal zur Aushilfe in einer Kneipe gearbeitet hat, dann hat sie in der Regel noch viel zu erlernen, bevor sie für den Tresenbereich ihrer z.B. Diskothek oder Szenelokalität geeignet sein wird. Und nur ein Tablett tragen zu können, ohne das die Gläser fallen, kann auch kein Auswahlkriterium für den Kellner darstellen. Hier muss dann eine grundlegende Schulung erfolgen. Doch wer schult? Wenn das Objekt keine separate und qualifizierte Personalleitung beschäftigt, bleibt evtl. nur der Unternehmer selbst.

Doch Zeitmangel aufgrund vieler anderer Verpflichtungen und Tätigkeiten, schließen diese Möglichkeit oftmals aus. Langzeitliche Mitarbeiter sind ebenfalls keine gute Lösung, denn sie können allenfalls den Betriebsablauf unterstützend aufzeigen, doch vielleicht durch Eifersüchteleien und Neid aus Angst um die eigenen Pfründe, sind sie für die Schulung der „Neuen“ oftmals gänzlich ungeeignet.

Hier wird Ihnen die Becker GASTRO UB kostengünstig* zur Seite stehen und Ihre (auch schon erfahrenen) Mitarbeiter in Ihrem eigenen Objekt zu Ihren Arbeitsbedingungen in allen Bereichen schulen, zu Verkäufern trainieren und neue Sichtweisen aufzeigen. Unser Hauptaugenmerk liegt dabei auf dem Gebiet der Umsatzsteigerung in den Bereichen: Bedürfnisbefriedigung und Bedürfniserweckung!

<<  ZURÜCK WEITERLESEN >>

Presse & Medienpartner:
Gastronomische Immobilien:
  • HOTEL & RESTAURANT IM KREIS SCHLESWIG-FLENSBURG IN SCHLESWIG-HOLSTEIN
    Zum Kauf: als BRANDNEUES Angebot: EIN Hotel *** mit 33 Zimmern 65 Bettenn sowie einem Restaurant mit ca. 110 Innen- und ca. 60 Außenplätzen in Schleswig-Holstein! In Innerortslage bietet der teilw. unterkellerte Hotelkomplex (BJ von 1984-1998) ausreichend eigene Parkplätze und  dem künftigen ET eine jederzeit ausbaufähige Eigentümerwohnung… Zu dem Anwesen werden ca. 6150m² Grund und
  • VEREINSRESTAURANT MIT 2 SÄLEN UND ZWEI WOHNUNGEN IM RUHRGEBIET IN NRW
    Pachten: EIN brauereifreies Restaurant BJ 1978 inkl. 2 Sälen und großer Außengastronomie in Vollausstattung!  Ein renommierter Tennissportverein in NRW bietet ab dem kommenden Jahr einem neuen Pächter großartige gastronomische (Umsatz) Möglichkeiten u. v. m. mit insgesamt ca. 300 Gesamtplätzen, eigenen Parkplätzen und einer Betreiber-Whg. im Objekt. Dabei bieten weit über 300 feste Mitglieder, durch u.a.
  • HOTEL & RESTAURANT IM LK ALTENKIRCHEN IN RHEINLAND-PFALZ
    Angebotsbeschreibung: Ein Hotelrestaurant *** mit 17 Zimmern / 34 Betten, 4 Gasträume & einem großen Festsaal mit ca. 150 Plätzen. Im Westerwald Innerorts gelegen, bietet dieses Objekt eine vielfältige  Gastronomie von Restaurant, Saalbetrieb, Kegelbahn, Wellness & Schwimmbad, bis hin zu den Zimmern. Die Hotelzimmer (11DZ/6EZ) bieten u.a. Bad/WC, TV, Rollläden, W-Lan vereinzelt auch Balkon. Dazu

Impressum und Datenschutz